Home  |  Kontakt  |  Impressum  |  Über uns  |
Grafik - Seitenkopf

Mit "Reflections" auf Platz eins

17.09.05 09:39


Johanna Gerhardt gewinnt bei "VoiceVision"

(aus Allgemeine Zeitung)
 


Vom 17.09.2005

 

Von

Michael Wenke

Foto: hbz/Michael Bahr

 

NIEDER-OLM Spannung pur beim zweiten Vorentscheid des Gesangswettewerbs "VoiceVision - Rheinhessen sucht die junge Stimme" am Freitagnachmittag im Gymnasium Nieder-Olm. Nach knapp zwei Stunden ruft Moderatorin (und Musiklehrerin) Anke Ibata die sieben Sängerinnen noch einmal gemeinsam auf die Bühne. Dann die Erlösung: "Die Siegerin heißt - Johanna Gerhardt!" Erst ein etwas ungläubiges Staunen, dann aber ein zaghaftes, immer kräftiger werdendes Lächeln der selbstsicheren Blondine.

Elke Lentz vom Mainzer IT-Beratungsunternehmen Euro-Driver-Music, das zusammen mit der Allgemeinen Zeitung den Wettbewerb ausrichtet, überreicht der Gewinnerin die Siegermedaille und die Urkunde. Die Belohnung für einen mutigen Auftritt. Denn während ihre Konkurrentinnen sich zum Teil schon vor Wochen anmeldeten und eifrig probten, entschied sich Johanna erst diese Woche zur Teilnahme. Ihr Siegersong ist Christina Aguileras Hit "Reflections". Wobei die Schülerin nicht der Versuchung erliegt, Aguilera zu kopieren. Vielmehr verleiht sie dem nachdenklichen Lied ihre eigene Note und wirkt wohl auch deshalb so sicher auf der Bühne. Auf ihren nächsten Auftritt kann sie sich nun länger vorbereiten. Das Finale des Wettbewerbs steigt am 18. Dezember im Frankfurter Hof in Mainz.

Es war eine "sehr knappe Entscheidung" (Anke Ibati) in Nieder-Olm. Dafür spricht auch der sehr gleichmäßig verteilte, jedesmal heftige Applaus für die Sängerinnen nach ihren Auftritten. Ein weiterer Beweis dafür ist der Publikumspreis, der im krachend vollen Musiksaal an Jana Frydryschowski mit ihrer Interpretation von Carole Kings "You´ve got a friend" geht. Von der Jury aus Lehrern, Schülern und Eltern wird sie auf den zweiten Platz gesetzt, den sie sich mit Eva Büschelberger, Manuela Orf, Alicia Kron, Laura Badusche und Loraine Keller teilt. Eine besondere Bemerkung wert ist, dass Eva Büschelberger mit einer Eigenkomposition ins Rennen startete. Ihre Mitschülerinnen, die übrigens wie sie als Mitglieder der Gesangs- oder Musical-AG des Gymnasiums über Bühnenerfahrung verfügen, haben drei "Oldies" und dreimal neuere Hits ausgesucht. Allen bleibt zur Erinnerung eine Urkunde.

 

VON: MICHAEL WENKE




Grafik - Seitenabschluss